Dienstag, 28. Februar 2017

Rezension: Winzig

Ich habe von 2002 bis 2003 ein Jahr lang in einem ausgebauten Bauwagen gelebt, mit Hochbett, Sitzgelegenheit, Schreibtisch, kleiner Küchenzeile, Bücherregal, Badezimmer mit Dusche und zwei Katzen, Gesamtfläche 12 Quadratmeter. Seitdem faszinieren mich kleine Wohnbehausungen und es bewegt mich immer wieder die Frage, wieviel Wohnfläche ich zum Wohnen brauche oder aber haben möchte. Das ist nämlich ein Unterschied.

Deswegen habe ich mich gefreut, dass bei DVA das Buch "Winzig" von Sandra Leitte (29,99 €) erschienen ist. Dort sind die Entwürfe, Pläne und Raumfotos von 39 kleinen Häusern aus aller Welt versammelt.



Die Projekte werden der Wohnfläche nach von klein nach groß sortiert präsentiert. Teilweise sind es mobile Gebäude, schwimmende Gebäude, Baumhäuser, modular zusammenzusetzende Häuser oder auch Schutzhütten in den Bergen oder in skandinavischen Wäldern.

Mir gefällt an dem Buch, sehen zu können, wie sich die zum Leben notwendige Möblierung auf kleinstem Raum unterbringen lässt. Vielfach sind gut durchdachte Einbauten zu sehen und auch Mehrfachnutzung von Möbelstücken. 

Und dann kehre ich beim Anschauen des Buches gedanklich zurück zu der Frage, wieviel Wohnfläche eigentlich wirklich wirklich nötig ist. Weitergedacht: wieviel Besitz ich haben und mit mir herumschleppen möchte. Sicherlich ändert sich sowohl die benötigte Wohnfläche als auch die Menge an Besitztümern je nach Lebensphase, und dennoch lohnt es sich für mich, immer mal wieder über diesen Themenkreis nachzudenken.

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst.