Montag, 28. April 2014

Sonnencreme für die Gartenbank oder: Holzschutz im Freien

Es ist Frühling und die Zeit des Draußenwohnens beginnt wieder. Die Gartenmöbel werden aus ihren Winterquartieren hervorgeholt und das eine oder andere Holzmöbel schreit förmlich nach einem neuen Anstrich.



Mich erreichten in letzter Zeit einige Anrufe zu diesem Thema, häufig verbunden mit der Frage nach farblosen (natürlich umwelt- und gesundheitsfreundlichen) Anstrichen für die Gartenmöbel, um den Holzton nicht zu verändern. Leider muss ich diese Anfragen mit nein beantworten, weil...

Will ich Holz nicht nur vor Wasser schützen, sondern auch vor UV-Strahlen, benötige ich pigmentierte Lasuren oder Öle. Holz besteht immer aus festeren und weicheren Schichten. Die Verteilung der Schichten ist je nach Holzart unterschiedlich und daraus wiederum ergibt sich die Eignung der Hölzer für den Außenbereich. Den festen Holzschichten machen UV-Strahlen nichts aus. Sie verbleichen nur. Die weichen Holzschichten werden jedoch von UV-Strahlung zerstört und dann vom Regen weggewaschen.

Vielleicht hat der eine oder andere mal eine alte Holzbank am Wegesrand stehen sehen, deren Leisten tiefe Riefen hatten. Die Riefen sind entstanden, weil die weichen Holzbestandteile im Laufe der Zeit verschwunden sind. Übrig geblieben sind die harten Teile und das vorhin beschriebene Relief.



Zurück zum Wunsch, den Farbton des Holzes nicht verändern zu wollen: Es gibt mittlerweile etliche Lasuren, die so pigmentiert sind, dass sie sich dem ursprünglichen Holzfarbton annähern. Und diese Lasuren sind die Sonnencreme für die Gartenbank.

Andersherum: ist die alte Gartenbank in Ehren ergraut, freut sich das Gärtnerauge durchaus über einen neuen farbigen Look und übertüncht das Grau - mit welchem Farbton auch immer.

Holzlasur von Auro
Deko privat

Donnerstag, 3. April 2014

Shirt und Farbdreiklang

Was hat ein Shirt mit Farbgestaltungsregeln zu tun? Erstmal nicht viel.

Als ich aber letztens den Simply-Boats-Stoff von Hamburger Liebe kaufte, suchte ich nach einem passenden Kombistoff und fand ihn. Gestern wurde mein Shirt fertig.


Was soll nun aber das Stichwort Farbdreiklang in der Überschrift?

Farbdreiklang meint eine Weise, Farbtöne miteinander zu kombinieren. Du kannst die Primärfarben rot, blau und gelb miteinander kombinieren um einen Dreiklang zu erhalten oder aber Du kombinierst die Sekundärfarben grün, lila und orange, so wie hier.

Um die Gestaltung nicht zu bunt erscheinen zu lassen, hat es sich bewährt, die drei Farben in unterschiedlicher Gewichtung zu kombinieren, also in diesem Fall viel grün, mittelmäßig viel lila und ein kleines bisschen orange.


Was bei einem Shirt funktioniert, funktioniert auch in Wohnräumen. Versprochen.
Und weil das Shirt nur für mich ist, landet es heute bei RUMS.